Birkwild in der Rhön

Das Birkwild-Projekt in der Rhön zählt zu den ältesten und wichtigsten der Wildland-Stiftung Bayern. Seit 1976 engagiert sie sich hier mit Biotopmaßnahmen, Managementkonzepten und jüngst sogar Auswilderungen für den Erhalt der letzten außeralpinen bayerischen Population der Raufußhühner. 2015 wurde das Projekt  zum „UN-Dekade-Projekt“ erwählt.

Ausgezeichnetes Projekt der
UN-Dekade Biologische Vielfalt

Rhoensprudel_Logo_44Wir danken der Firma Mineralbrunnen Rhön-Sprudel für die großzügige Unterstützung des Engagements der Stiftung im Biosphärenreservat Rhön.

BNFsDie Stelle des Gebietsbetreuers wird gefördert über den Bayerischen Naturschutzfonds.

Zum Artikel

Birkwild (Tetrao tetrix)

Birkhühner zählen zu jenen Arten, deren Bestände in den vergangenen Jahrzehnten drastisch eingebrochen und vielerorts erloschen sind. Besonders in der Rhön kämpft die Wildland-Stiftung mit aller Kraft ums Überleben der urigen Raufußhühner.

Zum Artikel

Natur.Vielfalt.Isental

Im neuen überregionalen BayernNetzNatur-Projekt „Natur.Vielfalt.Isental“ steht der Schutz von Wiesenbrütern und ihres Lebensraums im Vordergrund. Zum Jahresanfang 2016 wurde mit der Umsetzung begonnen. Die Besonderheit des Projekts liegt im Zusammenschluss der beteiligten Kommunen Dorfen, Lengdorf, Schwindegg, Obertaufkirchen und Rattenkirchen mit der Wildland-Stiftung Bayern zu einer Trägergemeinschaft.

Logo_Endfassung_freigestellt

Zum Artikel