Bergwaldprojekt half mit in der Rhön

Viele Ehrenamtliche helfen wie hier im Bergwaldprojekt bei notwendiger Biotoppflege im Projekt „Birkwild in der Rhön“.

Ausgezeichnetes Projekt der
UN-Dekade Biologische Vielfalt

Logo RhönsprudelWir danken der Firma Mineralbrunnen Rhön-Sprudel für die großzügige Unterstützung des Engagements der Stiftung im Biosphärenreservat Rhön.

BNFsDie Stelle des Gebietsbetreuers wird gefördert über den Bayerischen Naturschutzfonds.

Vom 14. bis 20. August 2016 war erneut ein Team des Bergwaldprojekts zu Gast im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön. Fast 20 freiwillige TeilnehmerInnen legten mit Hand an, um das faszinierende Ökosystem der Hochrhön weiterhin zu erhalten. Ziel des Einsatzes war auch, die Teilnehmenden für einen schonenden Umgang mit unseren natürlichen Lebensgrundlagen zu sensibilisieren.

Unter der Anleitung von Projektleiter Axel Jakob vom Bergwaldprojekt und unter der Regie des Gebietsbetreuers Torsten Kirchner von der Wildland-Stiftung Bayern fanden vor allem Maßnahmen zur Offenhaltung wertvoller Freilandbiotope statt. Die Helfer befreiten zum Beispiel eine nasse Fläche von nicht standortgerechten Grauerlen, die in der Mitte des letzten Jahrhunderts dort angepflanzt worden waren. Sie sägten die Stämme ab, schnitten die Stümpfe ein und bedeckten sie dick mit Grasschnitt, um ein rasches Vermodern zu bewirken. Die Maßnahme kommt vor allem der Bekassine und dem Raubwürger zugute. Neben der praktischen Arbeit fand auch ein Exkursionsnachmittag statt, um die vielfältige Ökologie der Hochrhön und deren Bedeutung für den Menschen näher zu beleuchten.