Kiebitzschutz – gemeinsam mit den Landwirten

Jetzt im April brüten schon die ersten Kiebitze auf extensiven Wiesen und Äckern. In der Brutzeit sind die Tiere besonders anfällig für Störungen.

Unter anderem können bei der Bewirtschaftung der Äcker und Wiesen leicht Gelege zerstört werden. Um dies zu verhindern arbeiten die Projektbetreuerinnen Anja Thole und Gabi Starzer mit den Landwirten vor Ort zusammen. Die Projektbetreuerinnen suchen die Gelege auf den Äckern und Wiesen und markieren sie. Die nun gut sichtbaren Gelege können die Landwirte bei der Bewirtschaftung der Flächen  umfahren um somit das Gelege zu schützen.