Natur.Vielfalt.Isental nah am Bürger

Im November hatten die beiden Projektbetreuerinnen Gabriele Nikles und Anja Thole die Gelegenheit das BayernNetzNatur-Projekt „Natur.Vielfalt.Isental“ auf den beiden Bürgerversammlungen in Lengdorf und Schwindegg vorzustellen.

Ganz im Sinne des Projekts, gemeinsam mit der Bevölkerung vor Ort Lebensräume zu erhalten, informierten die Projektbetreuerinnen die anwesenden Bürgerinnen und Bürger über das Projektziel, naturschutzfachlich interessante Lebensräume direkt vor ihrer Haustüre zu schützen, zu erhalten und wiederherzustellen. So zeigten sie die Hintergründe des Projekts sowie die Lage des Projektgebiets auf und stellten die Trägergemeinschaft aus 5 Kommunen und der Wildland-Stiftung Bayern vor. Anhand einiger Zielarten wie der Bekassine, dem Wiesenknopf-Ameisenbläuling oder dem Teufelsabbiss zeigten sie sehr anschaulich und informativ, warum der Erhalt dieser Lebensräume so wichtig ist. Dabei betonten sie, dass sie gemeinsam mit den Bürgern vor Ort Maßnahmen durchführen wollen und dabei auf die Unterstützung der Landnutzer und Flächeneigentümer angewiesen sind, die für die Bereitstellung von Flächen oder die Umsetzung von Landschaftspflegearbeiten natürlich entlohnt werden. Für das Projekt sind dabei aber nicht die intensiv genutzten Flächen von Interesse, sondern eher schwer zu bewirtschaftende, oft sehr nasse, teilweise auch brachgefallene Flächen im Projektgebiet. Für weitere Informationen stehen die Projektbetreuerinnen unter 08081 95 33 600 (Bürozeiten Mo-Mi) oder per E-Mail (gabriele.nikles@wildland-bayern.de und anja.thole@wildland-bayern.de) zur Verfügung.

Abschließend gilt unser Dank Bürgermeisterin Gerlinde Sigl und Bürgermeister Dr. Karl Dürner, die uns die Möglichkeit gaben, unser gemeinsames Projekt auf ihren Bürgerversammlungen vorzustellen und so möglichst viele Bürger zu erreichen.