Symposium Große Beutegreifer – Luchs und Wolf am 6./7. April 2017

Das Symposium ist ausgebucht.

Der Bayerische Jagdverband veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Akademie für Jagd und Natur und der Wildland-Stiftung Bayern am 6./7. April 2017 in Freyung in Niederbayern ein Symposium Große Beutegreifer – Luchs und Wolf. (Anmeldung erforderlich)

Luchs und Wolf galten viele Jahrzehnte in Bayern und Deutschland als ausgestorben. Begründet durch eine Auswilderung vor rund 30 Jahren ist der Luchs in Bayern wieder heimisch geworden. Seit rund 12 Jahren dringt der Wolf durch natürliche Zuwanderung auf verschiedenen Routen nach Deutschland. Auch in Bayern werden immer häufiger Einzeltiere gesichtet und Rudelbildungen in Kürze erwartet. Zuwanderungen beider Arten sind auch aus dem Alpenraum möglich. Das stößt nicht bei allen Bevölkerungsgruppen auf Zustimmung. Sorgen von Weidetierhaltern und Jägern oder auch Ängste von Spaziergängern oder Hundebesitzern, plötzlich einem Raubtier gegenüber zu stehen, müssen ernst genommen werden.

In diesem Symposium werden Fachleute die aktuellen Situationen der beiden Tierarten wie Ansiedelung, Wanderverhalten, Nahrungsverhalten und insbesondere den Umgang mit Konflikten beleuchten und Erfahrungen auch aus den Nachbarländern einbringen.

Während der Veranstaltung wird eine Verköstigung zu den Kaffeepausen sowie ein Mittagsbuffet gereicht. Wir bitten aus organisatorischen Gründen dies bei der Anmeldung anzugeben. Eine Verpflegungspauschale ist dafür am Tagungsbüro zu entrichten.

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl ist eine schriftliche Anmeldung bis 27. März erforderlich.  Ansprechpartnerin: Ulrike Kay-Blum, Tel: 089/990234-36, ulrike.kay-blum@wildland-bayern.de

Anmeldeformular

Programmflyer

Bildnachweise: G. Pauluhn/piclease

 

Verwandte Themen