Viel los im Isental!

Im Wonnemonat Mai ging’s rund im „Natur.Vielfalt.Isental“-Projektgebiet! Bei verschiedenen Veranstaltungen sowohl im Landkreis Mühldorf als auch Erding konnten interessierte Teilnehmer viel Wissenswertes über die Natur vor Ihrer Haustür erfahren.

Bei einer Vogelexkursion im Dorfener Moos mit Umweltplaner Alexander Scholz Anfang Mai kamen rund 40 Interessierte, um sich über die Vogelwelt im Isental zu informieren. Bei der dreistündigen Rundwanderung von Wasentegernbach in Richtung Dorfen erfuhren die Teilnehmer/innen viel über die bedrohten Wiesenbrüter wie z.B. den noch im Gebiet vorkommenden Kiebitz und welche Maßnahmen im Rahmen des „Natur.Vielfalt.Isental“-Projekts zu seinem Schutz durchgeführt werden. Auch wie man Dorngrasmücke von Gartengrasmücke unterscheiden kann oder wie sich ein Goldammer oder Feldschwirl anhören, konnte man an diesem Vormittag erfahren.

 

Eine Woche später war der Abendspaziergang ins Thalhamer Moos geplant. Mit von der Partie waren auch viele Mitglieder der Kreisgruppe Mühldorf des Landesbundes für Vogelschutz (LBV), die sich von den beiden Projektbetreuerinnen Gabriele Starzer und Anja Thole über das Thalhamer Moos und seine tierischen und pflanzlichen Bewohner informieren wollten. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung und so musste die Führung wegen aufziehender Unwetter nach nur einer Stunde abgebrochen werden.

Bei einer Wiesenführung für das Förderzentrum Dorfen nahmen 15 Kinder und Jugendliche die Wiese genauer unter die Lupe. Unter Anleitung von Gabi Starzer und Anja Thole bestimmten sie mit Hilfe des neuen Bastelbogens, einem Bestimmungsfächer für Wiesenpflanzen, die Pflanzen einer Wiese im Dorfener Isenauenpark. Von den Projektbetreuerinnen erfuhren sie außerdem welche Tiere sich in den Wiesen aufhalten und die Teilnehmer durften raten, welche Tiere sich hinter den gehörten Tierstimmen verstecken. Auch zu den verschiedenen Spuren und Fährten unterschiedlichster Tiere wussten die Teilnehmer/innen viel zu berichten.

Die beiden vierten Klassen der Dorfener Grundschule „Am Mühlanger“ machten sich jeweils an einem Vormittag auf, um den Themenbereich Wasser mit vielen Facetten zu erforschen. Dabei waren die Inhalte wie unser Wasserverbrauch oder die verschiedenen Gewässerarten genauso wichtig wie der Wasserkreislauf, die jeweils an verschiedenen Stationen mit kleinen Spielen aufgelockert bzw. vertieft wurden. Der Höhepunkt war aber natürlich das Bestimmen von Kleinstlebewesen im Wasser, die mit einem Kescher gefangen und in Becherlupen genau beobachtet werden konnten. Dabei gingen neben verschiedenen Wasserkäfern, Wasserläufern und Rückenschwimmern auch Libellenlarven, Kaulquappen oder Molchlarven ins Netz. Zum Abschluss der beiden ereignisreichen und sehr heißen Vormittage sorgte ein Spiel, bei dem eine Wasserpistole von großer Bedeutung ist, für die ersehnte Abkühlung bei den Viertklässlern. Mit tollen Erlebnissen und viel Gesprächsstoff für Mitschüler, Eltern und Geschwister im Gepäck ging es gegen Mittag wieder zurück zur Schule.