Wachtelkönig und Wildkräuter profitieren am Feuerberg von der Wildland

Seit dem Jahr 2000 engagiert sich die Wildland-Stiftung auf Initiative von Revierinhaber Günther Metz im Landkreis Bad Neustadt am Feuerberg.

Zum Schutz der einzigartigen Wiesen um die Kissinger Hütte konnte sie bis heute Flächen von rund 13 ha erwerben. Zuletzt kam dank Metz´ Initiative eine wertvolle Nasswiese mit 0,415 ha hinzu. Er konnte dort im Frühjahr während des Bockansitzes ein Wachtelkönigpaar beobachten, eine höchst seltene Wiesenralle. Da die Pflege der teils steilen und nassen Hangbereiche sehr aufwändig ist, suchte Metz nach anderen Lösungen. Im Einverständnis mit Günther Weißenburger von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Bad Neustadt konnte ein Landwirt geworben werden, der die Flächen mit seinen Rindern beweidet und ein Zuwachsen und Verbuschen erfolgreich verhindert. Seither haben sich z. B. die Arnikabestände deutlich erholt. Obwohl der Feuerberg ganzjährig ein beliebtes Ausflugsziel ist, konnte die Stiftung die artenreichen nassen Wiesen mit Borstgras, Wollgras, Arnika und vielen weiteren Wildkräutern und einer reichen Insektenfauna erhalten und als Lebensraum für Vogelarten wie Wachtelkönig, Neuntöter oder Schwarzstorch sichern. Nicht zuletzt sind diese offenen Wiesenbereiche auch potentielles Birkwildhabitat und deshalb im Landkreis Bad Neustadt ein schützenswerter Trittstein auch im Birkwild-Projekt.

Aktuelles zu diesem Projekt

Artenvielfalt am Feuerberg (22. August 2015)