Moorrenaturierung im Fichtelgebirge

Im Fichtelgebirge setzt sich die Wildland-Stiftung Bayern seit 2011 für Wiedervernässung und Erhalt seltener Moorstandorte ein.

  • Projektziel: Renaturierung des Moores im Ehewald
  • Leitart: Auerwild, Rotwild, Luchs, Kreuzotter, Hochmoorbläuling
  • Geografische Lage: Landkreis Wunsiedel, Gemeinden Tröstau und Nagel
  • Charakteristika: Biotopkomplex aus Hochmoor mit sensiblen Randbereichen, FFH-Gebiet: „Bergwiesen südliches Fichtelgebirge“
  • Flächengröße: 2,642 Hektar Moorfläche plus eine Randfläche mit 0,2416 ha für potentielles Bärwurzvorkommen
  • Projektbeginn: 2011
  • Maßnahmen: Wiedervernässung des eigentlichen Moorkerns angestrebt, Erhalt der offenen Moorbereiche, entfernen standortfremder Fichten
  • Projektpartner: BJV-Kreisgruppe Wunsiedel, Regierung von Oberfranken, Untere Naturschutzbehörde, Naturpark Fichtelgebirge

 

Zum Weiterlesen: