Strukturvielfalt bei Pönning

Strukturen im Gewässer, dem Hartgraben, und seinem angrenzenden Ufer sind das Ziel des Projekts der Wildland-Stiftung Bayern bei Pönning, denn drumherum wird die Landschaft intensiv genutzt. Vor allem Amphibien und das Niederwild profitieren davon.

  • Projektziel: Gewässerrenaturierung am Hartgraben; Strukturvielfalt inmitten intensiv landwirtschaftlich genutzter Flächen
  • Leitart: Niederwild, Gewässerfauna
  • Geografische Lage: Landkreis Straubing-Bogen, Stadt Geiselhöring, Gemarkung Pönning
  • Charakteristika: Intensiv bewirtschaftete Feldflur
  • Flächengröße: 0,9610 ha
  • Projektbeginn: 2000
  • Maßnahmen: Grabenaufweitung und Uferabflachungen am Hartgraben in die Wildland-Fläche, Anpflanzung von Röhrricht zur Selbstreinigung des Gewässers und Entwicklung zum Amphibienbiotop. Schaffen von Strukturvielfalt durch Pflanzung von 550 Gehölzen und Sträuchern und hochstämmigen Streuobstbäumen
  • Projektpartner: Kreisgruppe Straubing Stadt und Land, Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Straubing, Landschaftspflegeverband Straubing

 

Zum Weiterlesen:

16.12.2009: Strukturen zu Wasser und Lande geschaffen

Aktuelles zu diesem Projekt

Strukturen zu Wasser und Land geschaffen (8. Dezember 2015)