Gebäudebrüter

Vogelarten, die auf Brutplätze an Gebäuden angewiesen sind, brauchen unsere Unterstützung. Die Wildland-Stiftung Bayern macht darauf  aufmerksam, da viele Nischen und Öffnungen an Dachrinnen oder Dachstühlen durch Sanierungen verloren gehen.

  • Projektziel: Erhalt und Wiederherstellung von Brutmöglichkeiten für Gebäudebrüter
  • Leitarten: Typische Gebäudebrüter sind Dohlen, Turmfalken, Mauersegler, Hausspatzen oder auch die Rauch- und Mehlschwalben. Daneben nutzen auch Fledermausarten wie beispielsweise die Zwerg- und Rauhhautfledermaus Nischen in Gebäuden. Weniger beliebt in Wohngebäuden aber durchaus tolerabel sind Insekten wie Wespen in hohen Schäunen.
  • Geografische Lage: Ortschaften und Städte
  • Charakteristika: Viele Gebäudebrüter sind bei der Wahl ihrer Brutplätze auf das Vorhandensein von Nischen oder Öffnungen an Gebäuden angewiesen sind. Unterstützen kann man, indem den Vögeln beispielsweise in Kirchtürmen oder Lagerhallen oder unter Dachrinnen spezielle Nistkästen angeboten werden.
  • Projektbeginn: 2016
  • Maßnahmen: Bau und Anbringen von Nistkästen, in größerem Zeitabstand Kontrolle und Reinigung der Kästen, Kartierung zum Artenschutz
  • Projektpartner: wo möglich Kirchen und Gemeinden

Mit dem Ausbringen von Nistkästen können wir manchen Arten der Gebäudebrüter neue Nistmöglichkeiten bieten. Bauanleitungen zum Download und Tipps zum Anbringen der Kästen finden Sie unter Service.

Aktuelles zu diesem Projekt

Hausputz für Mauersegler und Spatz (26. Oktober 2016)
Mauersegler (Apus apus) (24. Oktober 2016)
Haussperling (Passer domesticus) (24. Oktober 2016)
Turmfalke (Falco tinnunculus) (24. Oktober 2016)
Rauchschwalbe (Hirundo rustica) (24. Oktober 2016)
Mehlschwalbe (Delichon urbica) (24. Oktober 2016)
Dohle (Corvus monedula) (24. Oktober 2016)