Kreativer Nachmittag mit Naturfarben

Beim ersten Ferienprogramm von Treffpunkt Wildland in diesem Sommer drehte sich alles um farbiges Gestalten mit Naturmaterialien.

Von Anja Thole erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst, dass Menschen schon vor 35.000 Jahren Farben hergestellt und damit Stoffe oder Wände eingefärbt haben und beispielsweise in der Antike oft farbenfroh gekleidet waren. Damals wurden Farben aus Bodensubstanzen oder Pflanzenteilen gewonnen. Nachdem die Kinder in einem Spiel als „Farbräuber“ ihre Schnelligkeit und Geschicklichkeit ausprobieren konnten,  überlegten sie sich, woraus denn einzelne Farben hergestellt werden könnten. Nach einer kurzen Begriffssammlung ging es auch schon los: Aus Karotten sollte Farbe gewonnen werden. Dazu mussten die Mohrrüben zunächst klein geschnitten und mit etwas Wasser lange gekocht werden. In der Zwischenzeit konnten mit den von Anja Thole bereits vorbereiteten Farben u.a. aus Schafgarbe, Blaukraut, Zwiebeln, Springkraut, Heidelbeeren oder Walnussblättern die ersten Kunstwerke erschaffen werden. Dabei konnten die Kinder verschiedene Varianten wie Blütenstempel oder Reservierungstechniken ausprobieren und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Mit selbst gesammelten Naturmaterialien wurden die Bilder ergänzt und ausgestaltet und so entstanden viele wunderbare Lesezeichen sowie größere und kleinere Kunstwerke, die hoffentlich zuhause einen schönen Platz finden.

Treffpunkt Wildland im Landkreis Mühldorf

Treffpunkt Wildland ist die Umweltbildungseinrichtung der bayerischen Jäger und wurde 1997 ins Leben gerufen.

UN-Dekade_Webbanner-ausgezeichnetes-Projekt_280x280_1600 Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt.

Logo ZeidlerStiftung-4c_1600Treffpunkt Wildland wird unterstützt durch die Gerhard und Ellen Zeidler-Stiftung.

Zum Artikel