Ferienprogramm an den Quellen bei Frauendorf

Auf den neuen Flächen der Wildland-Stiftung Bayern bei Frauendorf sind besonders die Kalktuffquellen schützenswert. Zu Beginn der Sommerferien konnten Kinder diese nun erkunden und kennenlernen.

Nach dem Motto „nur was ich kenne, kann ich auch schützen“ bot Treffpunkt Wildland ein Ferienprogramm zum Kennenlernen seltener Lebensräume vor der Haustür von Frauendorf im Landkreis Mühldorf an. Es war kein Feuersalamander-Wetter. Die Sonne lachte vom Himmel, als sich 20 Kinder ausgerüstet mit Keschern und Gummistiefeln mit Wildland-Mitarbeiterin und Diplom-Biologin Patrizia Weindl und Claudia Lichtenwimmer auf Entdeckungstour begaben. Auf dem 1,6 Hektar großen Gelände der Wildland-Stiftung Bayern durften die Kinder Kalktuffsteine sammeln und erfuhren dazu, wie diese entstehen und wie langsam sie „wachsen“. Spielerisch lernte die Gruppe, ausgehend von den Quellen, den Wasserkreislauf kennen. Beim Keschern gingen dann Bachflohkrebse, Bachläufer, Wasserschnecken und -käfer, Köcherfliegenlarven und Eintagsfliegenlarven ins Netz. Der Feuersalamander ließ sich an diesem heißen Tag nicht blicken, aber ein Grasfrosch gab sich die Ehre. Claudia Lichtenwimmer bot den Kindern zum Schluss Basteln mit Naturmaterialien an.