Quirliges Leben an den Kalktuffquellen

Vier Klassen der Grundschule Kraiburg kamen Anfang Mai zu Besuch zu Ferdl Feuersalamander nach Frauendorf, um den Lebensraum dieses Tieres genauer unter die Lupe zu nehmen.

Zusammen mit Treffpunkt Wildland erkundeten die Schüler die Fläche der Wildland-Stiftung Bayern, die zum Zwecke des Naturschutzes vor einigen Jahren angekauft worden war. Zunächst erklärte Patrizia Weindl Wissenswertes zum Gebiet sowie Aussehen und Lebensweise des Feuersalamanders, der rund um Frauendorf noch zu finden ist. Auch die seltenen Kalktuffquellen wurden besprochen und die Kinder erfuhren, dass sogar die Burg zu Burghausen aus Kalktuff-Quadersteinen gebaut worden war. Nun ging es darum die Natur und ihre Bewohner mit allen Sinnen zu erfahren und so lauschten die Schüler mit geschlossenen Augen den unterschiedlichen Geräuschen. Vogelgezwitscher und Wassergeplätscher, aber auch Flugzeuge und Autos hörten die Schüler. Als nächste Aufgabe wurde der Blick für die Natur geschärft und die Kinder konnten als lebende „Webcams“ einen 360 °- Rundumblick erhaschen und auf sich wirken lassen. Im Anschluss erabeiteten sich die Kinder spielerisch den Wasserkreislauf, erfuhren welche Arten an natürlichen Gewässern es gibt und wussten bereits wie man Wasser sparen kann und dass der Schutz der Gewässer äußerst wichtig ist. Spiel und Spaß brachte dann die Wasser-Rallye, bei der es Punkte zu gewinnen gab. Und nun ging es endlich los mit dem Keschern im Bachlauf und den ehemaligen Fischteichen. Hier waren die Schüler sehr erfolgreich und konnten aufgrund der gefundenen Kleinstlebewesen, wie Bachflohkrebse, Stein- und Eintagsfliegenlarven, auf eine gute Wassergüte schließen. Ein kleines Highlight war dann noch das Präparat eines Bibers, das die Kinder im Wald entdeckten und zu dem es dann noch viele interessante Infos gab.