Großes Wildbienenhaus für die Stadt Waldkraiburg

In einem Kooperations-Projekt der Wildland-Stiftung Bayern und der Stadt Waldkraiburg wurde mit Waldkraiburger Schülern ein Naturschutz-Projekt der besonderen Art umgesetzt.

Anlässlich des 20jährigen Jubiläums von Treffpunkt Wildland im letzten Jahr führte das Team nun im Nachgang ein Schul-Projekt zum Thema „Naturschutz in der Stadt Waldkraiburg“ mit drei 2. Klassen der Grundschule am Goetheplatz durch. Die Schüler kamen klassenweise zum Wildbienenhaus und wurden dort von Patrizia Weindl, Johanna Vilsmeier und Petra Vierlinger begrüßt. Zunächst erhielten sie eine Einführung zur Lebensweise der Wildbienen und im Anschluss wurde fleißig gearbeitet und das neue Quartier für die Insekten bestückt. Wildbienen zeichnen sich durch eine gänzlich andere Lebensweise als Honigbienen aus. Sie leben einzeln und nicht in einem Bienenstock. Dass es in Deutschland ca. 580 verschiedene Wildbienenarten gibt, fanden die Schüler ganz erstaunlich. Diese stehen nach dem Bundesnaturschutzgesetz unter besonderem Schutz, einige Arten sind sogar vom Aussterben bedroht. Mit Feuereifer gingen nun die Schüler ans Werk und es wurden Schilfrohrmatten geschnitten, Lehmziegel gefertigt, Äste gesägt und in diese Löcher hineingebohrt. Dabei lernten die Kinder, dass eine weibliche Wildbiene ein Liniennest mit mehreren Kammern in einem Schilfrohr, einem Lehmziegel oder in einem Totholzast anlegt. Dort legt sie jeweils ein Ei hinein und versorgt dieses mit einem Pollenpaket.
Auch an das nötige Futter in Form von nektar- und pollenreichen Blühpflanzen hat das Team von Treffpunkt Wildland natürlich gedacht. Landwirt Georg Hans wurde beauftragt auf einer 400 m² großen, von Stadtgärtner Christian Stöckl vorbereiteten Fläche Saatgut heimischer Wildblumen auszubringen. Im nächsten Sommer wollen die Klassen nachschauen, wie viele Wohnungen von den wilden Bienen schon bezogen wurden.

Das Team von Treffpunkt Wildland bedankt sich recht herzlich bei den Sponsoren, die dieses Umweltbildungs-Projekt erst möglich gemacht haben:

Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.V. und Gerhard und Ellen-Zeidler-Stiftung