Blumenvielfalt

Die Stiftung

Unsere bayerische Kulturlandschaft ist über Jahrhunderte hinweg entstanden. Traditionelle, naturschonende Nutzungsweisen formten abwechslungsreiche Landschaftsbilder und wertvolle Biotope mit Lebensräumen für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Heute sind infolge zunehmender Nutzungsansprüche viele Arten der bayerischen Fauna und Flora im Bestand stark zurückgegangen und großteils bedroht.

Die Wildland-Stiftung Bayern will als Naturschutz-Stiftung des Bayerischen Jagdverbands die Artenvielfalt mit naturnahen Lebensräumen für die Nachwelt sichern und setzt sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. „Leben um des Lebens willen“, so ist der Eigenwert der Tiere im Bayerischen Naturschutzgesetz festgeschrieben. Hierzu setzt die Wildland-Stiftung Bayern auf den Schutz, den Erhalt und die Neuschaffung vielfältiger und intakter Natur- und Kulturlandschaften. Flächenankauf ist dabei immer noch der sicherste Weg, um Lebensräume auf Dauer erhalten oder neu schaffen zu können. So lassen sich biotopverbessernde Maßnahmen am besten umsetzen.

Seit vielen Jahren ist die Umweltbildung ein fester Bestandteil unseres Programms. Über sie wecken wir Interesse, damit das Wissen über die Zusammenhänge in und mit der Natur erhalten bleibt.

Ansprechpartner:

Weitere Informationen zu unseren Aktivitäten sowie Ansprechpartner finden Sie bei unseren Mitarbeitern.

Wir über uns

Die Wildland-Stiftung Bayern erwirbt geeignete Flächen, die nach naturschutzfachlichen Zielen gestaltet, verbessert und anschließend regelmäßig gepflegt und extensiv bewirtschaftet werden. Damit werden ökologische Verbesserungen zugunsten der Natur auch langfristig gewährleistet.

In ihren Projekten setzt die Wildland-Stiftung Bayern auf die Akzeptanz der Bevölkerung. Je größer das Wissen über den Wert der Natur in der Öffentlichkeit ist, desto eher sind Verständnis und Bereitschaft zur Mitarbeit zugunsten der Natur zu erwarten. Wo nötig, fördert die Wildland-Stiftung Bayern Aufklärungsarbeit, um die Projekte gemeinsam mit den Beteiligten umzusetzen.

Satzungsgemäße Stiftungszwecke sind die Förderung des Schutzes frei lebender Tiere, des Naturschutzes und der Landschaftspflege, des Umweltschutzes sowie der Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Zum download der Satzung

 

Die Wildland-Stiftung Bayern ist gemeinnützig anerkannt und ausschließlich in Bayern tätig. Sie finanziert ihre Projekte teilweise über öffentliche Fördergelder, jedoch immer mit Unterstützung zahlreicher privater Spenden.

Geschichte

Die Wildland-Stiftung Bayern wurde im Jahr 2005 vom Landesjagdverband Bayern (heute: Bayerischer Jagdverband) gegründet. Sie übernahm die Aufgaben der sehr erfolgreichen und ebenfalls gemeinnützigen Wildland Gesellschaft. Als Stiftung des öffentlichen Rechts ist ihre Gemeinnützigkeit anerkannt.

Als erste Naturschutzorganisation eines Landesjagdverbandes wurde die Wildland Gesellschaft im Jahr 1967 als Gesellschaft zum Schutz der wild lebenden Tiere in natürlicher Landschaft gegründet. Damit waren die Ziele zum Arten- und Biotopschutz kurz umschrieben. Seit ihrer Gründung erwarb die GmbH rund 500 Hektar Wiesen und Ackerflächen, Ufergrundstücke und Moorflächen, die sie als wertvolle Biotope für seltene Tier- und Pflanzenarten optimierte und auf Dauer sicherte. Die Wildland-Stiftung Bayern führt seit der Gründung alle Wildland-GmbH-Projekte fort.

Stiftungsrat und Stiftungsvorstand

Die Tätigkeiten der Stiftung werden von Stiftungsrat und Stiftungsvorstand gelenkt. Dabei obliegt es dem Stiftungsrat, die Einhaltung der Stiftungszwecke zu überwachen und den Stiftungsvorstand bei allen bedeutsamen Angelegenheiten zu beraten. Der Stiftungsvorstand wiederum hat besonders darauf zu achten, den Stiftungszweck so wirksam wie möglich zu erfüllen. Er hat auch besonders auf die Sicherung des Stiftungsvermögens sowie auf die wirtschaftliche Verwaltung der Stiftungserträge, Spenden und Zuwendungen zu achten.

Stiftungsrat:

Prof. Dr. Jürgen Vocke, Vorsitzender
Andreas Huber
Dr. Otto Hünnerkopf, MdL

Stiftungsvorstand:

Dr. jur. Wolfgang Schiefer, Vorsitzender
Ltd. MR a. D. Dieter Sedlmayer

Kuratorium der Wildland-Stiftung Bayern

Seit 25. Oktober 2011 ist für die Wildland-Stiftung Bayern ein prominent besetztes Kuratorium berufen. Der Stiftungsrat unter Vorsitz von Prof. Dr. Jürgen Vocke berief die Mitglieder des Gremiums, das als Botschafter der Stiftung um Sympathie für den Naturschutz werben und dem Stiftungsrat wie auch dem Stiftungsvorstand beratend zur Seite stehen soll.

Die Kuratoriumsmitglieder sind:

Dr. Günther Beckstein, MdL
Ministerpräsident a. D.
Vorsitzender des Kuratoriums

 

„Ich engagiere mich für die Wildland-Stiftung Bayern, weil ich möchte, dass sich auch unsere Kinder und Enkelkinder noch über die wunderbare Flora und Fauna in Bayern freuen können.“

Klaus Adelt, MdL
Bürgermeister a. D. der Stadt Selbitz

Dr. Otmar Bernhard, MdL
Staatsminister a. D.

Dr. Johannes Friedrich,
Landesbischof a. D.

Wolfgang Grupp
TRIGEMA, Inhaber und Geschäftsführer

Landrat Thomas Habermann
Landratsamt Rhön-Grabfeld

Landrat Georg Huber
Landratsamt Mühldorf am Inn

Erwin Huber, MdL
Staatsminister a. D.

Wolfgang Kink
Erster Landesschützenmeister Bayerischer Sportschützenbund e.V.

Prälat Dr. Christoph Kühn
Domkapitular im Bistum Eichstätt

Manfred Kurrle
Stiftung Allgäuer Hochalpen

Dr. Christian Magerl, MdL
Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz

Günther Malisi
Geschäftsführer Industrie-Handel-Gewerbe Leasing GmbH

Dr. Dr. August Markl
Erster Präsident des ADAC

Josef Miller
Staatsminister a. D.

Dr. Eberhard Sasse
Präsident der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern

Michael Schmid
Honorarkonsul von Mazedonien

Abtpräses Jeremias Schröder OSB

Bernd Sibler, MdL
Staatssekretär

Florian Streibl, MdL

S. K. H. Prinz Wolfgang von Bayern