Kennst du dich mit den Tieren und Sträuchern der Hecke aus?

Hecken sind ein ganz besonderer Lebensraum für eine große Anzahl verschiedener Tier- und Pflanzenarten.

In einer Hecke können zwischen 900 und 1.500 verschiedene Tierarten vorkommen. Die meisten Tierarten gehören dabei zu den Insekten. Aber auch Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere finden in der Hecke einen Rückzugsort. Die Hecke dient mit ihren blühenden und fruchttragenden Sträuchern vielen Tieren als Nahrungsquelle. Für viele Vögel ist sie auch Nist- und Brutplatz. Sie bietet zudem Schutz vor Witterung und Feinden wie z.B. Greifvögeln. Diese wiederum finden in der Hecke gute Spähplätze.

Das Wort Hecke kommt ursprünglich von dem Wort Hag. So wurden früher von Hecken eingezäunte Grundstücke genannt. Hecken kennen viele von uns als einen schmalen Gehölzstreifen hinter dem Gartenzaun. Aber eine Naturhecke ist viel mehr als das!

Eine Naturhecke besteht aus Bäumen und Sträuchern, die meist in mehreren Reihen angepflanzt wurden. In der mittleren Reihe, der Kernzone, wachsen Bäume, die sogenannten „Überhälter“, die das Dach der Hecke bilden. Sie sind der Sonne und dem Wind stark ausgesetzt. In der „Mantelzone“ daneben gedeihen niedrige und hohe einheimische Sträucher. Am Rand befindet sich die „Saumzone“, die von verschiedenen Kräutern und Stauden gebildet wird und einen Übergang zur angrenzenden Wiese oder zum Ackerrain darstellt. Im Optimalfall ist eine Hecke 5 Meter breit und wird beidseitig von einem 5 Meter breitem Saum aus Wildkräutern umfasst.

Unter all unseren Lebensräumen ist die Hecke einer der artenreichsten. Sie besteht aus vielen verschiedenen Kräutern, Sträuchern und kleineren Bäumen, weshalb sie auch eine Vielzahl von unterschiedlichen Bewohnern beherbergen kann und ihnen beinahe das ganze Jahr über Nahrung und Schutz bietet. Schon bald im Frühling beginnen die ersten Sträucher, wie die Weide und die Hasel, zu blühen.

Sobald die Frühlingssonne scheint, werden auch viele Tiere wach. Bienen summen von Blüte zu Blüte und nutzen dieses erste Nahrungsangebot von der Weide und den Kräutern am Boden. Die Vögel beginnen nun ihre Reviere zu besetzen. Aus den trockenen Blättern am Boden arbeiten sich recht schwerfällig Erdkröten hervor.

Im April stehen dann viele der Heckensträucher in voller Blüte. Schlehen und Weißdorn locken schon sehr bald mit ihren strahlend weißen Blüten die ersten Insekten an, damit sie im Herbst Früchte tragen können. Im Mai folgen dann weitere wie Heckenrose, Schneeball und Holunder.

Weiterführende Informationen:

https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Einführung_Hecke1.pdf
und
https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Einführung_Hecke2.pdf

Die Geschichte von Hegga, die Hecke:

https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Geschichte_Hecke.pdf

Kennst du dich mit den Früchten der Sträucher aus? Weißt du welche Beeren genießbar, ungenießbar oder sogar giftig sind?

Arbeitsblatt Beeren:https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Arbeitsblatt_Beeren.pdf

Lösung zum Arbeitsblatt Beeren:https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Lösung_Arbeitsblatt_Beeren.pdf

Viele Tiere halten sich gerne in der Hecke auf. Weiß du denn auch warum?

Arbeitsblatt Heckenplätzchen:https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Arbeitsblatt_Heckenplatz.pdf

Lösung zum Arbeitsblatt Heckenplätzchen:https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Lösung_Arbeitsblatt_Heckenplatz.pdf

Weißt du welches Tier in welcher Schicht der Hecke lebt? Hier findest du es heraus.

Arbeitsblatt Schichten der Hecke:https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Arbeitsblatt_Heckenschichten.pdf

Lösung zum Arbeitsblatt Schichten der Hecke: https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Lösung_Arbeitsblatt_Heckenschichten.pdf

Rätsel für kleine Heckenforscher:

In unserem Suchsel zum Lebensraum Hecke sind verschiedene Heckensträucher und Heckentiere sowohl waagrecht als auch senkrecht versteckt. Findest du sie alle?

Suchsel: https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Suchsel_Hecke-1.pdf

Und wenn du gar nicht mehr weiter kommst, findest du hier die Lösung!

Lösung Suchsel: https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Suchsel_Hecke_Lösung1.pdf

Bastelecke:

Für schnelle Bastler geht es hier zum Hecken-Memory:
https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Mobile-Bastelbogen-HECKE-2020.pdf

Rezept Holunderblütensirup:

Holunderblütensirup mit Wasser aufgegossen ist eine tolle Erfrischung an heißen Sommertagen. Da der Holunder von etwa Ende Mai bis Anfang Juli blüht, kannst du dich demnächst auf Sammelsuche machen. Hier geht`s zum Rezept: https://www.wildland-bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/Rezept-Holunderblütensirup.pdf

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Esther Lindner bedanken, die uns in dieser außerordentlichen Zeit die Bastelmaterialien kostenfrei zur Verfügung stellt!
https://www.estherlindner.de/Kontakt/EstherLindner.html

Teile der Texte, die Arbeitsblätter und das Rezept für den Holunderblütensirup sind dem Handbuch zur Umweltbildung „Natur erleben und begreifen“ der Wildland-Stiftung Bayern und des Bayerischen Jagdverbandes entnommen.
https://www.wildland-bayern.de/service/materialien-zur-umweltbildung-3/
Das Handbuch kann bei der BJV-Service-GmbH des Bayerischen Jagdverbandes bestellt werden. Kosten: 5,00 Euro/Heft zuzüglich Versandkosten.
Bayerischer Jagdverband, Hohenlindnerstr. 12, 85622 Feldkirchen, Tel: 089/99 02 34-0

Weitere Links:

Schaut auch auf der Frischlings-Seite des Bayerischen Jagdverbandes vorbei!
Auch hier gibt es tolle Anregungen mit denen ihr euch die kommenden Tage die Zeit vertreiben könnt:

https://www.bjv-frischlinge.de/
Zum Beispiel Malvorlagen:
https://www.bjv-frischlinge.de/mach-mit/basteln-malen/

Titelbild: Schlehenblüten©A.Deepen-Wieczorek/Piclease