Mehlschwalbe (Delichon urbica)

Die Mehlschwalbe lässt sich leicht durch den nur flach gegabelten Schwanz, die weiße Unterseite und den weißen Bürzel von der Rauchschwalbe unterscheiden.

  • Typische Merkmale: Kleiner und schlanker als Sperling, der Schwanz ist kurz und schwach gegabelt. Die Oberseite ist blauschwarz und die Unterseite durchgehend weiß.
  • Lebensweise: Brütet in Kolonien an Außenwänden von Gebäuden. Bevorzugt offenes Kulturland und ist weitverbreitet und häufig anzutreffen.
  • Fortpflanzung: Das halbkugelförmige Nest aus Lehm ist bis auf ein Einflugloch geschlossen. Die Eiablage findet im Mai/Juni statt. Nach etwa zwei Wochen Brutzeit schlüpfen 3-5 Jungvögel. Bei einer guten Nahrungssituation sind 2 Jahresbruten möglich.
  • Nahrung: Fliegende Kleininsekten
  • Feinde und Verluste: Starke Verluste durch Schlechtwetterperioden.
  • Lebensraum: Verbreitet in allen offenen Landschaften von der Ebene bis in die Voralpen. Die Brutplätze sind vorwiegend in ländlichen Siedlungen anzutreffen.
  • Verbreitung: In fast ganz Europa.
  • Status: Rote Liste der Brutvögel Bayerns: 3 (Gefährdet)
  • Besonderheiten:
    Der Altersaufbau bei Mehlschwalben ist von zentraler Bedeutung, bei jungen Brutvögeln ist die Anzahl der flügge werdenden Jungen geringer als bei Mehrjährigen.

Aktuelles zu diesem Projekt

Hausputz für Mauersegler und Spatz (26. Oktober 2016)
Mauersegler (Apus apus) (24. Oktober 2016)
Haussperling (Passer domesticus) (24. Oktober 2016)
Turmfalke (Falco tinnunculus) (24. Oktober 2016)
Rauchschwalbe (Hirundo rustica) (24. Oktober 2016)
Dohle (Corvus monedula) (24. Oktober 2016)

Verwandte Themen