Artenvielfalt an der Baunach sichern

Dank des Engagements des Revierpächters Dr. Michael Groß und der Wildland-Stiftung Bayern wird die Artenvielfalt an der Baunach bei Pfarrweisach gesichert. Beim einem Arbeitstreffen wurden erfolgte Maßnahmen vorgestellt, die wiesenbrütenden Vogelarten, Libellen und anderen Insekten geeigneten Lebensraum bieten.

Gleich mehrere Bekassinen flogen von den neuen Himmelsteichen auf, als Dr. Michael Groß Vertreter der Gemeinde Pfarrweisach, der Unteren und Höheren Naturschutzbehörden und der Wildland-Stiftung Bayern an das Baunachknie bei Kraisdorf führte.

Zuvor hatten sich die Projektbeteiligten in Kraisdorf getroffen, um sich über den derzeitigen Stand durchgeführter Maßnahmen auszutauschen und mögliche weitere Lebensraumverbesserungen zu diskutieren. Die neuen „Himmelsteiche“ bieten Lebensraum für Bekassine, Waldwasserläufer und zahlreiche Libellen, darunter Rote Liste Arten wie Südlicher Blaupfeil oder Grüne Keiljungfer. Der Pfarrweisacher Bürgermeister Ralf Nowak informierte über das zunehmende Interesse in der Bevölkerung, unter anderem auch durch die Nutzung des im Sommer eingeweihten Besucherturms. Die entstandenen Feuchtflächen sind wertvolle Trittsteine im großräumigen Biotopverbund an der Baunach.

Die Wildland-Stiftung Bayern dankt Dr. Groß und allen Akteuren für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Um weitere Maßnahmen zum Erhalt der einmaligen Biodiversität an der Baunach umsetzen zu können, zeigt sich die Stiftung immer interessiert an geeigneten Flächen. Bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

 

Aktuelles zu diesem Projekt

Uferrehnen an der Baunach wieder geschlossen (7. September 2016)
Bullenwiese wird Feuchtbiotop (8. Dezember 2015)
Biodiversität im Baunachtal (4. Dezember 2015)
Wildland fördert Vogelvielfalt an der Baunach (21. Dezember 2012)