Treffpunkt Wildland weckt Interesse an der Natur

Zusammen mit den Mühldorfer Jägern engagiert sich Treffpunkt Wildland dafür, den Schülerinnen und Schülern im Landkreis die Vielfalt der Natur näher zu bringen und wieder ins Bewusstsein zu rücken.

Am 11.03.2016 nahmen insgesamt drei 3. Klassen aus Ampfing und Taufkirchen an den alljährlichen Schulklassen­führungen im Rahmen der Hegeschau der Mühldorfer Jäger teil. Organisiert durch Treffpunkt Wildland hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit an fünf verschiedenen Stationen mehr über die Natur und die Aufgaben eines Jägers zu erfahren.

Die engagierten Jäger und Mitarbeiterinnen von Treffpunkt Wildland, die sich u.a. für den Naturschutz im Landkreis Mühldorf einsetzen, erklärten den Kindern Wissens­wertes zum heimischen Wild und seinen Spuren. Zudem lernten die Kinder heimische Baumarten zu unterscheiden und welche Bedeutung der Wald für Mensch und Tier hat. Er stellt nicht nur Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen dar, sondern spielt auch eine wichtige Rolle als Sauerstoff­produzent und C02-Speicher.

Dr. Erich Loserth, der Vorsitzende der Kreisgruppe, zeigte den Kindern sehr anschaulich was ein Jagdhund alles können muss, um den Jäger bei seinen vielfältigen Aufgaben zu unterstützen. Nicht zu Letzt konnte Patricia Huber mit ihrem Wüstenbussard „Kira“ den Schülern interessante Informationen zu den Greifvögeln sowie Einblicke in die Arbeit als Falknerin geben.

Die Mühldorfer Jagdhornbläser rundeten den lehr­reichen Vormittag ab und gaben das musika­lische Signal für das Einfinden am Sammelplatz. Die Schülerinnen und Schüler konnten nun, mit neuem Wissen und tollen Informations­broschüren, den Heimweg antreten.