Aktuelles

Mehr

Frühjahrsarbeiten in Frauendorf

10.04.2018

Hochmotiviert startete das Team von Treffpunkt Wildland mit naturschutzfachlichen Aktivitäten ins Frühjahr im Projektgebiet rund um Frauendorf....

Mehr lesen

Fleißige Helfer an den Kalktuffquellen in Frauendorf

14.11.2017

Am Freitag, den 27. Oktober 2017 besuchten 13 fleißige Schüler der Praxisklasse der Franz-Liszt-Mittelschule aus Waldkraiburg die Kalktuffquellen in Frauendorf....

Mehr lesen

Umweltbildung in Frauendorf

12.09.2017

Nach umfangreichen Renaturierungsmaßnahmen im Frühjahr 2017 setzte Patrizia Weindl neue Akzente im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung....

Mehr lesen

Voller Einsatz für die Natur mit der Praxisklasse in Frauendorf

04.04.2017

Bei strahlendem Sonnenschein rückte die Praxisklasse aus Waldkraiburg mit ihrem Lehrer Jan Günther in Frauendorf an, um die Wildland-Stiftung Bayern bei ihrer Naturschutzarbeit tatkräftig zu unterstützen....

Mehr lesen

Erste Renaturierungsmaßnahmen in Frauendorf

25.01.2017

Die kalten Temperaturen boten ideale Bedingungen, um bodenschonend erste Renaturierungsmaßnahmen mit dem Bagger im Gebiet der Kalktuffquellen in Frauendorf bei Kraiburg durchzuführen....

Mehr lesen

Ferienprogramm an den Quellen bei Frauendorf

05.08.2016

Auf den neuen Flächen der Wildland-Stiftung Bayern bei Frauendorf sind besonders die Kalktuffquellen schützenswert. Zu Beginn der Sommerferien konnten Kinder diese nun erkunden und kennenlernen....

Mehr lesen

Kalktuffquellen bei Frauendorf

In den Hangleitenwäldern bei Frauendorf schützt die Wildland-Stiftung Bayern seit 2015 unter anderem die seltenen Kalktuff-Quellen, Lebensräume von Feuersalamander und Gelbbauchunke.

  • Projektziel: Sicherung seltener Kalktuff-Quellen an der Hangleite des Inn mit seltener Flora und Fauna
  • Leitart: Pyrenäen-Löffelkraut, Amphibien wie Gelbbauchunke, Feuersalamander
  • Geografische Lage: Landkreis Mühldorf, Stadt Kraiburg, Gemarkung Guttenburg
  • Charakteristika: hohe Strukturvielfalt auf kleinem Gebiet
  • Die Hangleitenwälder der Inn-Hochterrasse sind durch standorttypischen Laubholzanteil (Esche, Bergahorn, Vogelkirsche, Eiche) geprägt;
    zahlreiche Quellaustritten auf Kalktuff, als besondere Lebensräume eingestuft.
  • Flächengröße: 6 Teilflächen mit gesamt 1,6992 ha
  • Projektbeginn: 2015
  • Maßnahmen: Renaturierung der Quellen
    Entwicklung der bestehenden Fischteiche zu natürlichen Amphibiengewässern
    Entfernung der Zäunungen um die Teichanlagen
    Entwicklung der Intensivwiesen zu extensiven Mähwiesen
    Beseitigung der Fischerhütte
  • Projektpartner: BJV-Kreisgruppe Mühldorf,
    Untere Naturschutzbehörde LRA Mühldorf