Große Naturdokumentation über die Rhön

Die Wildland-Stiftung Bayern weist auf eine große Naturdokumentation über die Rhön in der Reihe Wildes Deutschland hin.

Am kommenden Mittwoch, 28.9.2016  um 19:30 zeigt arte in der Erstausstrahlung den Film „Wildes Deutschland – DIE RHÖN“, der in zweijähriger Drehzeit im Naturschutzgebiet Lange Rhön und vielen weiteren beeindruckenden Landschaftsteilen der Rhön produziert wurde.

Wiederholungen: Mi, 12.10. um 18:25 Uhr und Sa, 15.10. 18:00 Uhr

Autor Dr. Heribert Schöller von corvusfilm war zu allen Tages- und Nachtzeiten in der Rhön unterwegs und hat beeindruckende Momente mit der Kamera eingefangen.

Pressetext

Als das Land der offenen Fernen wird die Rhön oft bezeichnet und das ist sie wie kein anderes Mittelgebirge in Deutschland. Das Biosphärenreservat Rhön beheimatet Schwarzstörche in urigen Buchenwäldern, Kathedralen von Basaltfelsen, Moore und eiszeitliche Blockschutthalden, Uhus und Wiesenweihen. Aber auch Borstgrasrasen und Bergwiesen mit Arnika und Türkenbund. Traditionelle Mähwiesen mit Wachtelkönig und Birkhuhn und nicht zuletzt orchideenreiche Kalkmagerrasen voller Schmetterlinge, mit Raritäten wie der Berghexe.

Die Natur der Rhön liegt in ihrer Vielfalt: eine einzigartige Reichhaltigkeit von Lebensräumen und eine damit verbundene, weit überdurchschnittliche Menge an Tier- und Pflanzenarten. Ihre zentrale geografische Lage in Mitteleuropa und die, nach Ansicht der Wissenschaftler, ideale Vernetzung von offenen und bewaldeten Lebensräumen machen die Rhön darüber hinaus zu einem entscheidenden Knotenpunkt für wandernde Tierarten wie Luchs und Wildkatze. – Die Rhön ist eine einzigartige Landschaft in Mitteleuropa. Der Film folgt einfühlsam und spannend den Tieren und Pflanzen, der Landschaft und den Menschen durch die Jahreszeiten.

Buch, Regie & Kamera: Heribert Schöller

Schnitt: Mücke Hano

Redaktion: Bernd Strobel, Gaby Holzner

Produktion: corvusFilm für BR, hr, arte – 2016