Junge Wissenschaftler erforschen die Wiese

Die sechsten Klassen des Gymnasium Dorfens untersuchten bei den Wiesentagen am 11. und 12. Juli eine Wiese bei Dorfen. Die jungen Wissenschaftler entdeckten dabei allerhand seltene Pflanzenarten.

Die beiden Projektbetreuerinnen Anja Thole und Gabriele Starzer begrüßten gemeinsam mit Praktikantin Melitta Diener die sechsten Klassen des Gymnasiums Dorfen im Dorfener Moos. Nach der Begrüßung durften die Schüler/innen mit der Nase erschnuppern wie eine Wiese riecht und mit dem Geruchssinn herausfinden welche bekannten und unbekannten duftenden Kräuter bei uns auf extensiv bewirtschafteten Wiesen wachsen.

Anschließend erforschten die Gymnasiasten wie Wissenschaftler die Wiese. Jede Gruppe suchte sich ein Fähnchen in der Wiese aus und legte das Versuchsfeld fest. Zuerst beschrieben die jungen Forscher den Standort und den Deckungsgrad von Gräsern, Kräutern, Boden, Moos und Streu. Danach nahmen sie die Vegetation genauer unter die Lupe. Mit den Bestimmungsfächern „Erkennen und Bestimmen – Wiesenpflanzen“ konnten sie schon einige der Pflanzen bestimmen und bei den restlichen Pflanzen halfen die Projektbetreuerinnen Gabriele Starzer und Anja Thole gemeinsam mit Praktikantin Melitta Diener. Dabei lernten die Gymnasiasten auch, dass sich Sauergräser und Süßgräser am Querschnitt unterscheiden lassen und wie ein Schmetterlingsblütler aussieht.

Das auf einer Wiese nicht überall gleich viele Pflanzen wachsen fanden die Schüler heraus, nachdem die gefundene Artenanzahl jeder Gruppe in ein Diagramm eingezeichnet wurde. In manchen Bereichen der Wiese wurden lediglich 5 Arten gefunden in anderen sogar 17 Arten. Inwieweit das Engagement der einzelnen Gruppen hier eine Rolle spielt bleibt natürlich ungewiss.

Ein ganz tolles Naturschauspiel konnten die Schüler/innen der Klasse 6d erleben als sich in der Mittagszeit zwischen den Wolken eine bunte Wolke auftat, die wie ein Regenbogen gefärbt war. Diese Erscheinung nennt man Zirkumhorizontalbogen, dieser ist in Deuschland nur sehr selten zu sehen.