Aktuelles

Mehr

Stellenausschreibung zu Projektmanagement ab 1. 9. 2018

29.05.2018

Stellenausschreibung: Die Wildland-Stiftung Bayern sucht ab dem 1. September 2018 eine/n Projektmanager*in für das BayernNetz Natur-Projekt „Natur.Vielfalt.Isental“ als Mutterschutz- und Elternzeitvertretung....

Mehr lesen

Zusammenarbeit von Projektmanagement, Praxis-Seminar des Gymnasiums und Stadt Dorfen trägt Früchte

09.05.2018

Die Projektbetreuerinnen Gabi Starzer und Anja Aigner unterstützten das Praxis-Seminar des Dorfener Gymnasiums bei der Erstellung von Informationstafeln für den Isenauenpark in Dorfen....

Mehr lesen

Frühlingserwachen im Isental

20.04.2018

Der beinahe unverkennbare „kii-witt“-Ruf des sympathischen Wiesenbrüters mit der Federholle auf dem Kopf und der gaukelnde, oft halsbrecherisch anmutende Flug ist aktuell wieder vielerorts über Wiesen und Feldern zu bestaunen: Denn wir sind mit...

Mehr lesen

Warum der Bagger den Wiesenbrütern hilft

27.02.2018

Aktuell ist im Thalhamer Moos wieder der Bagger im Einsatz und schafft neuen Lebensraum (nicht nur) für Wiesenbrüter....

Mehr lesen

Wildland-Stiftung und Treffpunkt Wildland auf der Messe Jagd, Fisch und Natur

02.10.2017

Im Rahmen der Niederbayernschau findet in diesem Jahr auch wieder die Messe Jagd, Fisch und Natur in Landshut statt. Wie auch in den letzten Jahren ist dabei auch die Wildland-Stiftung  vertreten....

Mehr lesen

Sommerzeit-Ferienzeit-Zeit für Infostände

28.08.2017

Treffpunkt Wildland und das Projekt Natur.Vielfalt.Isental haben sich im August mit viel Informationsmaterial und tollen Bastelecken auf dem Jagafest des Kreisjagdverbands Erding sowie beim 25-jährigen Jubiläum des Gartenbauvereins Buchbach präsen...

Mehr lesen

Wildes Kraut- Ferienprogramm für Dorfen und Lengdorf

01.08.2017

Am sehr sonnigen und sehr heißen ersten Ferienmontag trafen sich insgesamt 17 Kinder aus Dorfen und Lengdorf am Dorfener Stadtrand um gemeinsam mit den beiden Natur.Vielfalt.Isental-Projektbetreuerinnen Gabi Starzer und Anja Thole die Wilden Kräute...

Mehr lesen

Treffpunkt Wildland und Natur.Vielfalt.Isental beim LBV Sommerfest

10.07.2017

Am gestrigen Sonntag lud die Kreisgruppe Mühldorf des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) zu ihrem Sommerfest in Gallenbach ein....

Mehr lesen

"Ein Stück Wiese" in der Grundschule Am Mühlanger in Dorfen

29.06.2017

Die ersten und zweiten Klassen der Dorfener Grundschule Am Mühlanger durften sich Ende Juni über einen abwechslungsreichen Vormittag freuen: Denn die Projektbetreuerinnen des „Natur.Vielfalt.Isental“-Projekts Gabi Starzer und Anja Thole...

Mehr lesen

Junge Wissenschaftler erforschen die Wiese

Die sechsten Klassen des Gymnasium Dorfens untersuchten bei den Wiesentagen am 11. und 12. Juli eine Wiese bei Dorfen. Die jungen Wissenschaftler entdeckten dabei allerhand seltene Pflanzenarten.

Die beiden Projektbetreuerinnen Anja Thole und Gabriele Starzer begrüßten gemeinsam mit Praktikantin Melitta Diener die sechsten Klassen des Gymnasiums Dorfen im Dorfener Moos. Nach der Begrüßung durften die Schüler/innen mit der Nase erschnuppern wie eine Wiese riecht und mit dem Geruchssinn herausfinden welche bekannten und unbekannten duftenden Kräuter bei uns auf extensiv bewirtschafteten Wiesen wachsen.

Anschließend erforschten die Gymnasiasten wie Wissenschaftler die Wiese. Jede Gruppe suchte sich ein Fähnchen in der Wiese aus und legte das Versuchsfeld fest. Zuerst beschrieben die jungen Forscher den Standort und den Deckungsgrad von Gräsern, Kräutern, Boden, Moos und Streu. Danach nahmen sie die Vegetation genauer unter die Lupe. Mit den Bestimmungsfächern „Erkennen und Bestimmen – Wiesenpflanzen“ konnten sie schon einige der Pflanzen bestimmen und bei den restlichen Pflanzen halfen die Projektbetreuerinnen Gabriele Starzer und Anja Thole gemeinsam mit Praktikantin Melitta Diener. Dabei lernten die Gymnasiasten auch, dass sich Sauergräser und Süßgräser am Querschnitt unterscheiden lassen und wie ein Schmetterlingsblütler aussieht.

Das auf einer Wiese nicht überall gleich viele Pflanzen wachsen fanden die Schüler heraus, nachdem die gefundene Artenanzahl jeder Gruppe in ein Diagramm eingezeichnet wurde. In manchen Bereichen der Wiese wurden lediglich 5 Arten gefunden in anderen sogar 17 Arten. Inwieweit das Engagement der einzelnen Gruppen hier eine Rolle spielt bleibt natürlich ungewiss.

Ein ganz tolles Naturschauspiel konnten die Schüler/innen der Klasse 6d erleben als sich in der Mittagszeit zwischen den Wolken eine bunte Wolke auftat, die wie ein Regenbogen gefärbt war. Diese Erscheinung nennt man Zirkumhorizontalbogen, dieser ist in Deuschland nur sehr selten zu sehen.