Aktuelles

Mehr

Natur.Vielfalt.Isental: Auszeichnung durch die UN-Dekade biologische Vielfalt

21.10.2020

Sowohl die Auszeichnung als auch die genehmigte Verlängerung der Projektlaufzeit geben Anlass zum Feiern (im kleinsten Rahmen…)...

Mehr lesen

Stellenausschreibung: Projektmanager*in für Natur.Vielfalt.Isental gesucht

19.10.2020

Die Wildland-Stiftung Bayern sucht ab dem 1. Januar 2021 eine/n Projektmanager*in für das BayernNetzNatur-Projekt „Natur.Vielfalt.Isental“....

Mehr lesen

Lebensräume schaffen - Maßnahmenumsetzung bei Natur.Vielfalt.Isental

23.09.2020

Feuchtbiotope als Nahrungsgrundlage für Kiebitz, Bekassine und Co....

Mehr lesen

Online-Plattform – oder doch lieber Wanderkarte?

13.08.2020

Besucherlenkung ist ein zentraler Punkt in Naturschutzgebieten. Dabei werden besonders sensible Regionen ausgespart oder „umgangen“, um unseren Wildtieren Rückzugsräume zu sichern. Die Wildland-Stiftung Bayern bittet um die Einhaltung der Wegeg...

Mehr lesen

Hoher Besuch im Isental

23.07.2020

S.K.H. Prinz Wolfgang von Bayern, Vorsitzender des Kuratoriums der Wildland-Stiftung Bayern, besuchte das Leuchtturm-Projekt der Stiftung `Natur.Vielfalt.Isental´und war begeistert von dem hohen ökologischen Wert dieses Projekts....

Mehr lesen

Kennst du Tiere und Pflanzen aus dem Niedermoor?

08.04.2020

Hier findest du Informationen und Malvorlagen dazu....

Mehr lesen

Noch mehr Gäste im Thalhamer Moos

01.04.2020

Eine wahre Freude ist es zurzeit, im Thalhamer Moos mit dem Fernglas ein buntes Treiben zu beobachten: Die Uferschnepfe ist noch immer da und zu den Kiebitzen und Bekassinen haben sich nun sogar einige Kampfläufer dazu gesellt. Das Gebiet gehört se...

Mehr lesen

Hilfe für den stark gefährdeten Kriechenden Sellerie

24.03.2020

Eine unscheinbare Pflanze mit gefiederten Blättern und weißen Doldenblüten bekommt jetzt Starthilfe durch die Wildland-Stiftung Bayern. Im Projekt Natur.Vielfalt.Isental in den Landkreisen Mühldorf und Erding wurden nun nachgezüchtete Sprösslin...

Mehr lesen

Seltener Gast im Thalhamer Moos

19.03.2020

Zur Zugzeit der Vögel kann man immer mit Überraschungen rechnen. So auch im Thalhamer Moos, wo jetzt eine Uferschnepfe gesichtet wurde. Die Wildland-Stiftung Bayern engagiert sich seit vielen Jahren zum Schutz des Niedermoores und ihrer Wiesenbrüt...

Mehr lesen

Stellenausschreibung zu Projektmanagement ab 1. 10. 2019

11.07.2019

Stellenausschreibung: Die Wildland-Stiftung Bayern sucht ab dem 1. Oktober 2019 eine/n Projektmanager*in als Elternzeitvertretung für das BayernNetzNatur-Projekt „Natur.Vielfalt.Isental“....

Mehr lesen

Natur.Vielfalt.Isental nah am Bürger

Im November hatten die beiden Projektbetreuerinnen Gabriele Nikles und Anja Thole die Gelegenheit das BayernNetzNatur-Projekt „Natur.Vielfalt.Isental“ auf den beiden Bürgerversammlungen in Lengdorf und Schwindegg vorzustellen.

Ganz im Sinne des Projekts, gemeinsam mit der Bevölkerung vor Ort Lebensräume zu erhalten, informierten die Projektbetreuerinnen die anwesenden Bürgerinnen und Bürger über das Projektziel, naturschutzfachlich interessante Lebensräume direkt vor ihrer Haustüre zu schützen, zu erhalten und wiederherzustellen. So zeigten sie die Hintergründe des Projekts sowie die Lage des Projektgebiets auf und stellten die Trägergemeinschaft aus 5 Kommunen und der Wildland-Stiftung Bayern vor. Anhand einiger Zielarten wie der Bekassine, dem Wiesenknopf-Ameisenbläuling oder dem Teufelsabbiss zeigten sie sehr anschaulich und informativ, warum der Erhalt dieser Lebensräume so wichtig ist. Dabei betonten sie, dass sie gemeinsam mit den Bürgern vor Ort Maßnahmen durchführen wollen und dabei auf die Unterstützung der Landnutzer und Flächeneigentümer angewiesen sind, die für die Bereitstellung von Flächen oder die Umsetzung von Landschaftspflegearbeiten natürlich entlohnt werden. Für das Projekt sind dabei aber nicht die intensiv genutzten Flächen von Interesse, sondern eher schwer zu bewirtschaftende, oft sehr nasse, teilweise auch brachgefallene Flächen im Projektgebiet. Für weitere Informationen stehen die Projektbetreuerinnen unter 08081 95 33 600 (Bürozeiten Mo-Mi) oder per E-Mail (gabriele.nikles@wildland-bayern.de und anja.thole@wildland-bayern.de) zur Verfügung.

Abschließend gilt unser Dank Bürgermeisterin Gerlinde Sigl und Bürgermeister Dr. Karl Dürner, die uns die Möglichkeit gaben, unser gemeinsames Projekt auf ihren Bürgerversammlungen vorzustellen und so möglichst viele Bürger zu erreichen.