Aktuelles

Mehr

Natur.Vielfalt.Isental: Auszeichnung durch die UN-Dekade biologische Vielfalt

21.10.2020

Sowohl die Auszeichnung als auch die genehmigte Verlängerung der Projektlaufzeit geben Anlass zum Feiern (im kleinsten Rahmen…)...

Mehr lesen

Stellenausschreibung: Projektmanager*in für Natur.Vielfalt.Isental gesucht

19.10.2020

Die Wildland-Stiftung Bayern sucht ab dem 1. Januar 2021 eine/n Projektmanager*in für das BayernNetzNatur-Projekt „Natur.Vielfalt.Isental“....

Mehr lesen

Lebensräume schaffen - Maßnahmenumsetzung bei Natur.Vielfalt.Isental

23.09.2020

Feuchtbiotope als Nahrungsgrundlage für Kiebitz, Bekassine und Co....

Mehr lesen

Online-Plattform – oder doch lieber Wanderkarte?

13.08.2020

Besucherlenkung ist ein zentraler Punkt in Naturschutzgebieten. Dabei werden besonders sensible Regionen ausgespart oder „umgangen“, um unseren Wildtieren Rückzugsräume zu sichern. Die Wildland-Stiftung Bayern bittet um die Einhaltung der Wegeg...

Mehr lesen

Hoher Besuch im Isental

23.07.2020

S.K.H. Prinz Wolfgang von Bayern, Vorsitzender des Kuratoriums der Wildland-Stiftung Bayern, besuchte das Leuchtturm-Projekt der Stiftung `Natur.Vielfalt.Isental´und war begeistert von dem hohen ökologischen Wert dieses Projekts....

Mehr lesen

Kennst du Tiere und Pflanzen aus dem Niedermoor?

08.04.2020

Hier findest du Informationen und Malvorlagen dazu....

Mehr lesen

Noch mehr Gäste im Thalhamer Moos

01.04.2020

Eine wahre Freude ist es zurzeit, im Thalhamer Moos mit dem Fernglas ein buntes Treiben zu beobachten: Die Uferschnepfe ist noch immer da und zu den Kiebitzen und Bekassinen haben sich nun sogar einige Kampfläufer dazu gesellt. Das Gebiet gehört se...

Mehr lesen

Hilfe für den stark gefährdeten Kriechenden Sellerie

24.03.2020

Eine unscheinbare Pflanze mit gefiederten Blättern und weißen Doldenblüten bekommt jetzt Starthilfe durch die Wildland-Stiftung Bayern. Im Projekt Natur.Vielfalt.Isental in den Landkreisen Mühldorf und Erding wurden nun nachgezüchtete Sprösslin...

Mehr lesen

Seltener Gast im Thalhamer Moos

19.03.2020

Zur Zugzeit der Vögel kann man immer mit Überraschungen rechnen. So auch im Thalhamer Moos, wo jetzt eine Uferschnepfe gesichtet wurde. Die Wildland-Stiftung Bayern engagiert sich seit vielen Jahren zum Schutz des Niedermoores und ihrer Wiesenbrüt...

Mehr lesen

Stellenausschreibung zu Projektmanagement ab 1. 10. 2019

11.07.2019

Stellenausschreibung: Die Wildland-Stiftung Bayern sucht ab dem 1. Oktober 2019 eine/n Projektmanager*in als Elternzeitvertretung für das BayernNetzNatur-Projekt „Natur.Vielfalt.Isental“....

Mehr lesen

Störche zu Gast im Thalhamer Moos

Eine Storchenfamilie wurde vergangene Woche  mehrmals im Thalhamer Moos gesichtet, als sie dort auf Nahrungssuche ging.

Die drei Störche hielten sich vor allem im östlichen Bereich des Schwerpunktgebiets „Thalhamer Moos“ auf und konnten dort immer wieder beobachtet werden. Auch Wiesenbrüter  wie die Bekassine, wurden in letzter Zeit wieder vermehrt gesichtet. Bei der in Bayern als „Moosgoaß“ bezeichneten Bekassine konnte zuletzt sogar ein Trupp von etwa 30 Tieren beobachtet werden. Zudem wurde auch ein Individuum eines Großen Brachvogels im Thalhamer Moos entdeckt, der dort auf Nahrungssuche war. Auch im Schwerpunktgebiet bei Embach wurden in diesem Jahr wieder Brachvögel gesichtet. Dort ist für diese Tiere seit Jahren ein wichtiger Rastplatz, an dem sie ihre Mauser, also den Federwechsel, vollziehen können.

Das im Frühjahr im Stadtgebiet Dorfen gesichteten Storchenpaar, das sich für mehrere Wochen auf einem Nest im Osten der Stadt niedergelassen hatte, ist leider ohne Bruterfolg wieder verschwunden. Allerdings wurden auch im Dorfener Moos immer wieder Störche gesichtet, die dort ihre hungrigen Mägen füllten.

Wir hoffen, im Laufe des Projektzeitraums die einzelnen Lebensräume so zu erhalten und zu verbessern, dass solche Wiesenbrüter und andere bedrohte Tier- und Pflanzenarten dauerhaft im Isental bestaunt werden können.